Antriebstechnik


Die Studienrichtung Antriebstechnik gehört zum konstruktiven Bereich des Maschinenbaus und befasst sich vorrangig mit mechanischen Antriebssystemen, Fahrzeugantrieben, aber auch mit Hydraulik und Pneumatik. Antriebstechniker/innen lernen ganz allgemein, mit welchen Motoren, Übertragungselementen und Getrieben eine bestimmte Bewegungsaufgabe realisiert werden kann.

Motoren wandeln elektrische oder chemische Energie in eine Antriebsbewegung um, die dann mit Getrieben an die jeweilige Bewegungsaufgabe angepasst werden muss.

Im Hauptstudium (5. und 6. Semester) lernen die Studierenden Berechnungsmöglichkeiten und erlangen insbesondere Kenntnisse zu

  • Rädergetrieben aller Art (Zahnrad-, Riemen-, Fahrradnabengetrieben)

  • Mechanismen (Koppel-, Kurven- Schrittgetrieben) und

  • Hydraulik- und Pneumatikantrieben (z.B. in Bau- oder Landmaschinen)

Im Rahmen des „Interdisziplinären Projektes“ des Hauptstudiums wird in Projekt-Teams eine konkrete Antriebsaufgabe gelöst, z.B. die Konstruktion und Fertigung eines Kleinfahrzeugs, das eine bestimmte Fahraufgabe einschließlich der Lenkung ausführen muss.

Die Studienrichtung Antriebstechnik stellt von mechanischer Seite die Brücke zur E-Mobilität her.

Als ideale Vertiefung bietet sich nach dem Bachelor unser Masterstudiengang Maschinenbau mit den Studienschwerpunkten Antriebstechnik, Werkstoff- und Strukturmechanik sowie Mechatronik an.

Print this pageDownload this page as PDF